Logo
Slider

Geschichte

Andreas Gemeinhardt gründete im Jahr 1905 in der Maillingerstraße in München einen Betrieb, der Dachdeckerei, Spenglerei und Gerüstbau ausführte. 

SendlingertorBereits frühzeitig entwickelte sich der Betrieb von Andreas Gemeinhardt unter Leitung seines Sohnes, Dr. jur. Dipl. Ing. Heinz Gemeinhardt, zu einem Gerüstbauunternehmen. Nach Kriegsende baute Dr. Heinz Gemeinhardt gemeinsam mit seiner Mutter, Johanna Gemeinhardt, den Betrieb, nunmehr ansässig in der Zielstattstraße 25 in München, zu einem der größten Gerüstbauunternehmen in Bayern aus. In den Wirtschaftswunderjahren bis 1970 konnte die Firma kontinuierlich weiter wachsen und sich als Marktführer in Bayern positionieren.

Nach dem Tod von Dr. Heinz Gemeinhardt, führten seine Ehefrau Charlotte Gemeinhardt und sein Sohn Heinrich gemeinsam das Gerüstbauunternehmen bis 1993.

Als Charlotte Gemeinhardt im Jahre 1993 verstarb, waren die Expansionspläne an dem alten Standort in der Zielstattstraße in München nicht mehr zu realisieren und es erfolgte 1994, insbesondere Isny Bläserturmmit Blick auf eine Vergrößerung des Lagerplatzes, der Umzug der Firma nach Poing bei München in die Gruber Straße 50.

1998 trat der ältere Sohn von Heinrich Gemeinhardt, Heinz, im Rahmen der Gründung der Firma "Gerüstbau Gemeinhardt GmbH" ins Unternehmen als 2. Geschäftsführer ein.

2005 wurde das 100jährige Bestehen feierlich am Unternehmenssitz in Poing begangen. Vertreter aus Wirtschaft und Politik wünschten der Unternehmerfamilie Gemeinhardt weitere erfolgreiche 100 Jahre.

Im September 2014 ist auch der jüngere Sohn von Heinrich Gemeinhardt, Florian, nach einer dreijährigen Ausbildung in einem Gerüstbauunternehmen in Sachsen, in das Familienunternehmen in Poing eingetreten.

Durch das innovative Engagement der beiden Söhne ist die Zukunft des Unternehmens gesichert.

Die Leitung der Firma unterliegt bis zu seinem Tode dem Besitzer Heinrich Gemeinhardt.